Nun ist es so weit - mit Stichtag 6. April müssen Kunden beim Betreten von Supermärkten und Drogerien eine Gesichtsmaske tragen. Das sieht der COVID-19-Erlass der Regierung vor. In den Geschäften von Rewe (Billa, Merkur, Penny, Bipa, Adeg) wird dafür pro Stück 1 Euro verlangt, wie der Konzern am Montag bekanntgab.

Die Konsumenten haben bisher fix mit Gratis-Abgaben gerechnet.

Rewe begründet dies in einer Aussendung: "Nachdem wir – wie im Erlass des Gesundheitsministeriums vorgesehen - ein erstes Kontingent ("so lange der Vorrat reicht") zur "Erstausstattung" gratis verteilt haben, werden nun – nach Verbrauch dieses ersten Kontingents - ab 6.4. MNS zu einem Kostenbeitrag von 1 € pro Stück abgegeben: als Erinnerung und Anreiz, dieses weltweit knappe, wertvolle Gut verantwortungsvoll und mit Bedacht zu verwenden."

Bei Spar und Interspar werden die Masken weiter gratis ausgegeben, sagte Spar-Sprecherin Nicole Berkmann gegenüber der "Wiener Zeitung". Von Hofer heißt es: "An die Richtlinie MNS-Masken gratis an Kunden abzugeben, hält sich die HOFER KG selbstverständlich auch weiterhin." Auch beim Diskonter Lidl werden die Masken gratis ausgegeben.

Erlass gilt nur für Geschäfte ab 400 Quadratmetern

Weiters sollten den neuen Vorschriften zufolge an den Eingängen Desinfektionsspender montiert sein und die Einkaufswagengriffe nach jeder Benützung gereinigt werden. Die kurzfristige Umsetzung ist schwierig, denn es gibt weltweit Lieferengpässe beim Mundschutz ebenso wie bei Desinfektionsmitteln, wie Rewe-Sprecher Paul Pöttschacher der APA Montagfrüh erklärte. Allein Rewe betreibt österreichweit 2.550 Standorte mit rund 40.000 Mitarbeitern.

Geschäfte, deren Kundenbereich kleiner als 400 Quadratmeter ist, sind laut Erlass des Gesundheitsministeriums vom vergangenen Dienstag von der Maskenpflicht ausgenommen. Dort gelten weiter nur die bisherigen Hygienevorschriften in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie, etwa das Einhalten des Ein-Meter-Abstands. (apa)