Der Wiener Öl- und Gaskonzern OMV will in Nordafrika nun auch in Algerien aktiv werden. Der heimische Energieversorger hat eine Absichtserklärung für mögliche Upstream-Projekte in Algerien mit der staatlichen Ölgesellschaft Sonatrach unterzeichnet.

Bisher ist die OMV in Nordafrika erst in Libyen und Tunesien mit Förderprojekten vor Ort. Gemeinsam mit Sonatrach will die OMV nun Möglichkeiten prüfen, um gemeinsam in Explorations-, Erschließungs-und Produktionsprojekte in Algerien zu investieren.

Die Absichtserklärung zeige das Interesse beider Parteien, nach der Verabschiedung eines neuen algerischen Kohlenwasserstoffgesetzes Kooperationsmöglichkeiten zu prüfen, teilte die OMV am Donnerstag mit. "Leider ist es noch zu früh, mögliche Investitionssummen zu nennen", hieß es vom Öl- und Gaskonzern. (apa/kle)