Die Stadt Innsbruck hat angekündigt, dass im heurigen Winter Gastgärten gestattet sein werden. "Das Betreiben der bisher genehmigten Gastgärten wird auch in den Wintermonaten Dezember 2020 und Jänner 2021 erlaubt sein", sagte Vizebürgermeister Johannes Anzengruber (ÖVP) am Mittwoch in einer Aussendung. Die Stadt werde außerdem auf das "in der Gastgarten-Richtlinie vereinbarte Entgelt verzichten", hieß es weiter.

Damit den Gästen nicht zu kalt wird, werden mit Strom betriebene Heizpilze in den Gastgärten erlaubt sein. Dafür seien allerdings behördliche Genehmigungen nötig. Die Richtlinien wurden nun gemeinsam mit jenen der Weihnachtsmärkte organisiert. Wirtschaftskammer als auch die Marktbetreiber seien "intensiv miteingebunden" worden. (apa)