Die Corona-Reisewarnungen für Wien - etwa von Deutschland - treffen die Fluglinien hart und damit auch Österreichs größten Airport, den Flughafen Wien. Dort ist im September die Zahl der abgefertigten Passagiere gegenüber dem gleichen Vorjahresmonat um 81 Prozent auf 562.247 Reisende abgestürzt, im August lag das Minus bei 75 Prozent. Kumuliert von Jänner bis September 2020 ging das Passagieraufkommen um rund 71 Prozent auf 7,02 Millionen Reisende zurück.

Wie der Flughafen Wien am Dienstag weiter mitteilte, gab es bei den Flugbewegungen (Starts und Landungen) im September ein Minus von 61 Prozent. Die AUA musste nach Reisewarnungen für Wien ihren Flugplan wieder ausdünnen. Unter anderem Deutschland, Niederlande, Belgien und die Schweiz haben für die Bundeshauptstadt aufgrund der gestiegenen Corona-Neuinfektionen eine Reisewarnung im September herausgegeben. Beim Frachtaufkommen belief sich der Rückgang am Flughafen Wien auf 27 Prozent.

Die börsennotierte Flughafen-Wien-Gruppe mit dem Flughafen Wien, Malta Airport und Flughafen Kosice verzeichnete im September ein Minus von 81,5 Prozent auf 702.984 Reisende. Am Flughafen Malta sank das Passagieraufkommen im September um 83 Prozent, und am Flughafen Kosice gab es einen Passagierrückgang um 81 Prozent. (apa/kle)