Die Corona-Finanzierungsagentur des Bundes (COFAG) hat bisher 1,4 Milliarden Euro an Umsatzersatz an rund 65.500 Antragsteller ausgezahlt. Das teilte die COFAG am Freitag in einer Zwischenbilanz mit Stand 11. Dezember mit. 75 Prozent des beantragten Umsatzersatz-Volumens seien damit bereits ausbezahlt. Die Hilfen würden im Schnitt binnen vier Tagen genehmigt. Wie die COFAG erklärte, sei der Dezember-Umsatzersatz seit dem 16. Dezember beantragbar.

Die Corona-Finanzierungsagentur ist für die Hilfszahlungen der Bundesregierung an Unternehmen, die unter die Coronakrise leiden, zuständig. Sie hat unter anderem bisher über 24.000 Anträge auf Haftungsübernahme im Wert von 4,6 Milliarden Euro genehmigt. Auch die Fixkostenzuschüsse und der Verlustersatz werden über die COFAG abgewickelt. Eine Übersicht darüber, an welche Unternehmen wieviel Geld geflossen ist, gibt es in Österreich nicht. (apa)