Der ehemalige Chef der Commerzialbank und langjährige Präsident des Fußballklubs SV Mattersburg, Martin Pucher, ist laut einem Gutachten in der Lage, einer Ladung vor dem Commerzialbank-Untersuchungsausschuss Folge zu leisten. Das teilte die Ausschussvorsitzende, Burgenlands Landtagspräsidentin Verena Dunst (SPÖ), nach Abschluss der Sitzung am Donnerstagabend in einer Aussendung mit.

Pucher soll den Abgeordneten am 3. Februar zu den Vorgängen in der Bank Rede und Antwort stehen. Für die Befragung sind gewisse Vorkehrungen zu treffen, deren Umsetzung die Vorsitzende bereits veranlasst habe, hieß es weiters. "Damit ist auch die Ladung von Herrn Pucher möglich, er wird am 3. Februar befragt werden. Der Fahrplan für die restlichen Sitzungen ist damit festgelegt", erklärte Dunst. Pucher war in den vergangenen Jahren nach Schlaganfällen schwer angeschlagen.

Die nächste Ladungsliste mit Auskunftspersonen bis 25. Februar wurde beschlossen. Insgesamt sind 27 Personen geladen. Unter ihnen sind unter anderem ehemalige Politiker, Bürgermeister, ein ehemaliger Mitarbeiter der OeNB und Aufsichtsräte der Commerzialbank. Der Sachverständige Herbert Motter werde ebenfalls eine neuerliche gutachterliche Stellungnahme abgeben.