Die Staatsanwaltschaft Eisenstadt hat Ermittlungen gegen die burgenländische Grünen-Chefin Regina Petrik eingestellt. Petrik hatte Anfang Dezember 2020 unerlaubt vertrauliche Akten aus dem Commerzialbank-Untersuchungsausschuss fotografiert. Die Staatsanwaltschaft bestätigte gegenüber dem "Kurier" am Mittwoch, dass es keinen begründeten Anfangsverdacht gebe.

Die Landtagsdirektion hatte eine Sachverhaltsdarstellung eingebracht, da Petrik bei der Akteneinsicht Fotos von vertraulichen Akten gemacht hat. Die Grünen-Chefin erklärte, dass ihr klar gewesen sei, dass keine Bilder zur Verbreitung gemacht werden dürfen. Die Bilder habe sie nach Durchsicht ihrer Notizen gelöscht. (apa)