In Österreich fallen jährlich rund drei Millionen Tonnen Altbeton an. Hiervon werden über 97 Prozent stofflich wiederverwertet - es könnten aber mehr sein, so die Interessensverband Betonmarketing Österreich heute. Altbeton sei ein begehrter Rohstoff, der für lose Schüttungen im Unterbau oder aufgearbeitet für die Herstellung von neuem Beton verwendet wird. Dadurch würden primäre Rohstoffe wie Kies und Sand eingespart.

Um noch mehr des Betons wiederzuverwenden sind neue Technologien sowie "umfassende Fördermaßnahmen des Bundes und der Länder" wichtig, betonte die Betonmarketing in einer Aussendung. Weiters sei eine Verwendung von Altbeton ausschließlich für die Herstellung von neuem Beton anzustreben. Ein Vorbild sei die Schweiz, aber auch in Österreich gebe es bereits Projekte für ein "zirkuläres Bauen", wie ein Wohnprojekt in Wien-Favoriten, eine Volksschule in Anif in Salzburg oder ein Wohnprojekt in Waidhofen an der Ybbs in Niederösterreich. (apa)