Der Personalberater Egon Zehnder macht sich auf die Suche nach einem Nachfolger für den scheidenden Öbag-Alleinvorstand Thomas Schmid. Dies teilte die Staatsholding am Freitagnachmittag mit. Nach kompromittierenden Chats hatte Schmid im April angekündigt, seinen bis März 2022 laufenden Vertrag nicht verlängern zu wollen. Die Oppositionsparteien forderten einen sofortigen Rücktritt des Öbag-Chefs.

"Der Nominierungsausschuss der Öbag unter dem Vorsitzenden Helmut Kern hat in einem transparenten, offenen und kompetitiven Verfahren, Egon Zehnder Gesellschaft m.b.H, als begleitenden Personalberater für die Öbag-Vorstandssuche beauftragt", teilte der Öbag-Aufsichtsrat mit. Nach Erarbeitung der Anforderungskriterien für den neuen Öbag-Chef werde die Stellenausschreibung Mitte Juni veröffentlicht.

Die Österreichische Beteiligungs AG, kurz Öbag, verwaltet die Anteile des Staates an wichtigen börsenotierten Firmen wie OMV, Telekom Austria, Post und Verbund. (apa)