Die inzwischen börsennotierte frühere Gewerkschaftsbank Bawag hat sich bis 2025 ein starkes Wachstum vorgenommen. Der Vorsteuergewinn soll von heuer voraussichtlich 575 Mio. Euro auf über 750 Millionen Euro, die Dividende je Aktie von heuer etwa 2,6 Euro auf über 4 Euro steigen, teilte die Bank anlässlich des Investors Day mit. Die Kosten als Anteil der Einnahmen (Cost/Income Ratio) sollen von derzeit 40 Prozent auf 38 Prozent zurückgehen.

Auch in nicht monetären Bereichen setzt sich die Bank hohe Ziele. So soll der CO2-Ausstoß von derzeit etwa 2.900 Tonnen CO2 um mehr als die Hälfte reduziert werden. Das Neugeschäft mit "Grünen" Produkten soll sich von 800 Millionen auf 1,6 Milliarden Euro verdoppeln. Und die Frauenquote von 33 Prozent in Aufsichtsrat und dem "Führungsteam" soll nun schon 2025 statt wie bisher geplant 2027 erreicht werden. (apa)