Der Wiener Risikokapitalgeber Speedinvest startet einen mit 80 Millionen Euro dotierten Klimafonds. Der Climate-&-Industry-Opportunity-Fonds investiert in Start-ups, welche die Klimakrise bekämpfen wollen, berichten der "Standard" (Mittwochausgabe) sowie "Brutkasten und "Trending Topics" in ihren Online-Ausgaben.

In den Klimafonds haben unter anderen der Kunst- und Schaumstoffhersteller Greiner, der Technologiekonzern Knapp sowie der Zellstoff- und Papierhersteller Heinzel investiert. Mit an Bord ist auch der Venture-Capital-Fonds New Enterprise Associates (Nea). Zwei Start-ups aus dem Speedinvest-Portfolio haben Mitte November bereits Geld aus dem Fonds erhalten, nämlich das Warschauer Start-up für maßgeschneiderte Verpackungen, Packhelp, und der deutsche E-Rolleranbieter Tier. (apa)