Lead Horizon, Anbieter von Corona-Testkits und der dazugehörigen digitalen Abwicklung der Tests, will auch in Deutschland ins Geschäft kommen. Eine entsprechende Meldung des "Spiegel" bestätigte eine Sprecherin auf APA-Anfrage. "Wir interessieren uns sehr dafür, nach Deutschland zu expandieren", so die Sprecherin zur APA. Es gebe "diverse Gespräche" aber noch keine konkreten Angebote. "Wir stehen nicht vor einem Abschluss", so die Sprecherin.

Ziel sei es, nicht nur die Testkits zu exportieren, sondern das ganze Know-how über die Abwicklung der Tests und die "digitale Lösung" mit der Web-App, die Nutzerinnen und Nutzer durch den Prozess führt und bis zur Ausstellung des Test-Zertifikats reicht. Damit habe der Kunde auf einfachen Weg alles, was er braucht, ohne dass eine ärztliche Begleitung nötig ist.

Die Firma Lifebrain hingegen, die in Wien Zusammenarbeit mit Lead Horizon die "Alles Gurgelt"-Corona-Tests auswertet, betont, dass sie keinerlei Absichten habe, nach Deutschland zu expandieren. Der Fokus von Lifebrain liege erst in Wien, dann in den Bundesländern. "Unser Hauptziel ist es, den österreichischen Markt noch besser versorgen zu können", so ein Sprecher zur APA. (apa)