Bei den Neuzulassungen von Elektroautos lag Österreich 2021 im EU-Vergleich auf Platz drei hinter den Niederlanden und Schweden. In ganz Europa belegte Österreich den fünften Platz, hier ging Gold an Norwegen und Silber an Island. Zum Vergleich: In Österreich lag der Anteil bei 13,9 Prozent, in Deutschland bei 13,6 in der Schweiz bei 13,1 und im EU-Schnitt bei 8,9 Prozent. Beim Nachbarn Tschechien waren es lediglich 1,2 Prozent der Gesamt-Neuzulassungen, rechnet der VCÖ vor.

In Norwegen sind laut Verkehrsclub Österreich bereits fast zwei Drittel aller Neuwagen batterie-elektrische Pkw. "Norwegen hat beschlossen, dass ab dem Jahr 2025 nur noch abgasfreie Pkw neu auf den Markt kommen sollen. Dieses Ziel wird Norwegen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit erreichen", so VCÖ-Experte Michael Schwendinger.

Wobei der Trend zu schweren und stark motorisierten Autos auch bei E-Pkw den Energieverbrauch in die Höhe treibe. Der VCÖ fordert, dass bei den Förderungen für Elektro-Autos der Energieverbrauch berücksichtigt wird. "Energiefresser verdienen keine Förderung", betont VCÖ-Experte Schwendinger. (apa)