Im heurigen Jänner legte der Baukostenindex für den Wohnhaus- und Siedlungsbau laut Berechnungen der Statistik Austria im Jahresvergleich um 11,9 Prozent zu. Gegenüber dem Vormonat Dezember 2021 stieg der Index um 1,3 Prozent. Ein kräftiges Plus gab es auch im Tief-, Brücken- und Siedlungswasserbau.

"Im Vergleich zum Jänner 2021 verzeichneten die durch Stahlprodukte geprägten Warengruppen starke Preisanstiege, was sich insbesondere im Brückenbau niederschlug. Auch die Kosten für Kunststoffwaren stiegen weiterhin erheblich. Im Wohnhaus- und Siedlungsbau waren erneut Holz sowie Polystyrol Schaumstoffplatten beträchtliche Kostentreiber", so die Statistiker am Dienstag in einer Aussendung. (apa)