Frank Klein verlässt nach knapp drei Jahren Magna Steyr und Günther Apfalter übernimmt daher wieder "mit sofortiger Wirkung" den Posten als Präsident des Unternehmens - zusätzlich zu seinen Aufgaben als Präsident von Magna Europa und Asien. Das Unternehmen bestätigte am Montag einen entsprechenden Bericht der Online-Ausgabe der "Kleinen Zeitung". Apfalter ist bereits seit 2001 bei Magna und hatte da bereits unterschiedliche Führungspositionen inne.

Magna bestätigte, dass Klein das Unternehmen verlässt, "um sich neuen Herausforderungen zu stellen". Laut Zeitungsbericht soll er beim US-Elektroautobauer Rivian als COO zu arbeiten beginnen. Apfalters "umfangreiches Fachwissen" soll nun dazu beitragen, die Marktfähigkeit im Bereich Gesamtfahrzeugentwicklung und -fertigung weiter auszubauen.

Kurzarbeit und Urlaubsabbau

Bei Magna in Graz ist seit Montag die BMW-Produktion vorerst für zwei Wochen eingestellt, weil unter anderem Kabelbäume aus der Ukraine fehlen. Gleiches gilt für den Toyota Supra, der auf den BMW Z4 aufbaut. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen nun Urlaube und Gutstunden abbauen, manche müssen auch in Kurzarbeit. Neben BMW und Toyota-Modellen werden in Graz auch die Mercedes G-Klasse sowie der Jaguar I-Pace und der E-Pace produziert. Ab Herbst soll der vollelektrische SUV "Fisker Ocean" hinzukommen. (apa)