Der deutsche Pharmakonzern Boehringer Ingelheim errichtet einen neuen Produktionsstandort in Bruck a. d. Leitha. Rund 1,2 Mrd. Euro werden APA-Informationen zufolge in eine biopharmazeutische Anlage investiert und mehr als 800 neue Arbeitsplätze geschaffen. Über das Investment hatte am Freitag zuvor der "Kurier" online berichtet. Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) ortete "das größte Ansiedlungsprojekt in der Geschichte unseres Bundeslandes".

Matthias Sturm, Sprecher von Boehringer Ingelheim RCV, verwies auf ein für 1. April geplantes Mediengespräch. Nach Angaben des Landes wird sich das Unternehmen im ecoplus Wirtschaftspark in Bruck a. d. Leitha ansiedeln, wo bereits ein Grundstück gekauft worden ist.

Kürzlich eröffnete Biotech-Anlage in Wien

Erst im vergangenen Oktober hatte Boehringer Ingelheim in Wien nach vier Jahren Bauzeit eine neue Biotech-Anlage eröffnet. Investiert wurden am Standort Wien-Meidling mehr als 700 Mio. Euro, rund 500 zusätzliche Arbeitsplätze wurden geschaffen.

Auf großen Anklang stieß das Vorhaben am Freitag in Niederösterreich. Das Bundesland habe sich "um diese Produktionsstätte in einem aufwendigen Verfahren beworben und gegen Standorte in Amerika, Deutschland und Spanien durchgesetzt", betonte Mikl-Leitner in einer Aussendung. Landesrat Jochen Danninger (ÖVP) sprach in Hinblick auf die Ansiedlung im ecoplus Wirtschaftspark davon, dass Pharmafirmen in Niederösterreich ein "perfektes Umfeld" geboten werde. (apa)