Die Energie Steiermark hat am Montag offiziell mit dem Bau eines der größten Photovoltaik-Parks der Steiermark begonnen: Im oststeirischen Neudau entsteht bis Herbst auf rund zwölf Hektar Fläche eine Anlage mit einer Leistung von elf Megawatt, die jährlich über zwölf Millionen Kilowattstunden Sonnenstrom erzeugen wird. Der steirische Energieversorger investiert - zusammen mit dem Unternehmen Supernova - rund 7,5 Mio. Euro in den Park.

Mit der neuen Anlage können mehr als 3.500 Haushalte mit Energie versorgt werden. Jährlich werden etwa 3.600 Tonnen CO2 eingespart. "Die Planungen für das Projekt wurden vor mehr als zwei Jahren gestartet, vor dem Hintergrund der aktuell dramatischen Lage auf den internationalen Energiemärkten zeigt sich, wie wichtig diese damalige Entscheidung war", sagte Vorstandssprecher Christian Purrer.

Doppelnutzung als Schafweide geplant

Die Energie Steiermark habe landesweit rund 450 Hektar für ähnliche Parks gesichert. "Dabei ist eine agrarische Doppelnutzung wichtig", so Purrer. In Neudau werden nach Ende der Bauarbeiten Schafe auf der Fläche der PV-Anlage gehalten werden.

In Neudau finde das Projekt Zuspruch, ist Bürgermeister Wolfgang Dolesch überzeugt. Die rund 800 Haushalte umfassende Gemeinde werde damit komplett energieautark. "Außerdem wird es bei diesem Projekt bei der nur punktuell versiegelten Fläche auch landwirtschaftliche Doppelnutzung geben, und da der Solarpark wenig einsichtig und entsprechend weit weg von Wohngebieten und Straßen liegt, ist auch der Eingriff ins Landschaftsbild gering," schilderte der SPÖ-Landtagsabgeordnete. (apa)