Die Regierungsparteien wollen in den nächsten Tagen ihre Pläne zur Abschöpfung von Zufallsgewinnen der Energieunternehmen vorlegen und einen Initiativantrag dafür im Nationalrat einbringen. Entsprechende Berichte von "Presse" und "Kurier" hat das Finanzministerium der APA bestätigt. Man verhandle jetzt über die Details zur Umsetzung der entsprechenden EU-Verordnung, eine Einigung werde in den nächsten Tagen erwartet.

Deutschland hat eine solche Steuer auf Zufallsgewinne nach Beginn des Ukraine-Kriegs bereits Anfang des Monats eingeführt. In Österreich könnte die Regelung rückwirkend in Kraft treten, berichten "Presse" und "Kurier" unter Berufung auf Koalitionskreise. Am wahrscheinlichsten ist, dass die Details der Steuerpläne am Freitag präsentiert werden. (apa)