Am kommenden Sonntag, dem 11. Dezember 2022, tritt europaweit der neue Fahrplan für die nächsten zwölf Monate in Kraft. Auch die Österreichischen Bundesbahnen bieten neue nationale und internationale Destinationen am Tag und in der Nacht an. So geht es künftig mit dem Nightjet von Wien und München aus an die italienische Riviera. Dafür werden NJ 233 und NJ 40295 von Mailand aus verlängert und fahren täglich bis nach Genua und weiter nach La Spezia, geht aus einer ÖBB-Aussendung hervor.

Neu ans Nightjet-Netz angebunden wird auch Stuttgart: Künftig fährt der NJ 237 von Stuttgart über München nach Venedig. Die EuroNight-Züge von Budapest, Zagreb und Rijeka fahren ab Fahrplanwechsel auch neu verlängert bis nach Baden-Württemberg.

Die EuroNight-Verbindung Wien-Graz-Split wird 2023 ausgeweitet und bringt Urlaubsreisende schon ab Anfang Mai bis in den Oktober an die kroatische Adriaküste.

Neue Direktverbindung
nach Prag

Neu ist auch eine Direktverbindung vom Wiener Franz-Josefs-Bahnhof über das Waldviertel und Südböhmen direkt und ohne Umstieg nach Prag. Von Montag bis Freitag wird diese Verbindung einmal täglich, an Wochenenden zweimal täglich angeboten.

Im Tagverkehr stehen folgende Veränderungen ins Haus: Die direkte IC-Verbindung von Wien ins Salzkammergut nach Bad Ischl, Hallstatt und Stainach-Irdning wird künftig täglich angeboten. Am Wochenende gibt es eine neue direkte Zugverbindung Wien-Schladming-Bischofshofen, die über das Gesäuse führt.

Auf der Südstrecke ermöglichen zwei zusätzliche Zugpaare zwischen Wien und Villach einen Stundentakt von/nach Kärnten zur Hauptverkehrszeit. Der Intercitybus Graz-Klagenfurt erhält eine Taktverdichtung zu stark frequentierten Zeiten.

Auf der Strecke Graz-Linz wird mit Fahrplanwechsel ein zusätzliches IC-Zugpaar fahren. Auch von Salzburg nach Graz hält der neue Fahrplan mit dem IC 615 eine neue tägliche Abendverbindung bereit.

Neue Früh- und Abendverbindungen erwarten die Reisenden außerdem auf der Weststrecke: Ein neue RJ-Verbindung bringt beispielsweise um 00:28 Uhr Kulturliebhaber nach dem Konzert- oder Theaterbesuch von Wien retour nach Linz. Verlängerungen von RJ-Verbindungen machen Salzburg und Tirol in der Früh von Oberösterreich aus noch besser erreichbar oder bringen Flugreisende ab Salzburg morgens noch früher zum Flughafen Wien.

Teilweiser Entfall der Mehrwertsteuer

Ab 1. Jänner 2023 gilt eine wesentliche Neuerung für Tickets im internationalen Fernverkehr: Die Mehrwehrtsteuer für internationale Tickets fällt für den österreichischen Streckenteil weg. Grenzüberschreitendes Bahnfahren wird dadurch günstiger. Derzeit sind für den Streckenteil in Österreich zehn Prozent Umsatzsteuer fällig. Die geplante Mehrwertsteuerbefreiung auf internationale Zugtickets ist Teil des Abgabenänderungsgesetzes 2022.