Das Direktorium der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) hat Helmut Ettl einstimmig als Finanzmarktaufsicht (FMA)-Vorstand nominiert, wie die OeNB in einer Presseaussendung am Dienstagnachmittag mitteilte. Damit wird der 57-Jährige Ettl bereits zum dritten Mal als FMA-Vorstand für eine Funktionsperiode von 5 Jahren wiederbestellt. Ettl ist seit 2008 im Führungsgremium der FMA.

Anfang Dezember habe ein Hearing mit vier Bewerberinnen und Bewerbern unter Vorsitz der Auswahl-Kommission und mit Unterstützung des Personalberatungsunternehmens SpencerStuart (Deutschland) stattgefunden. Aufgrund der "fachlichen und persönlichen Qualifikation, der langjährigen Erfahrung und der herausragenden Präsentation im Hearing" wurde Helmut Ettl von der Auswahlkommission einstimmig als Mitglied des Vorstandes der FMA nominiert, hieß es in der Aussendung. Das Direktorium der Oesterreichischen Nationalbank hat in seiner Sitzung am 13. Dezember 2022 daher auf Basis der Empfehlung der Auswahlkommission ebenfalls einstimmig beschlossen, Ettl für die Funktion zu nominieren. Der entsprechende OeNB-Beschluss wird in der Folge an den Finanzminister übermittelt, bestellt wird der FMA-Vorstand letztlich vom Bundespräsidenten. (apa)