Längere Wartezeiten als üblich mussten Flugreisende am Montag in Wien-Schwechat in Kauf nehmen. - © APAweb/Herbert Pfarrhofer
Längere Wartezeiten als üblich mussten Flugreisende am Montag in Wien-Schwechat in Kauf nehmen. - © APAweb/Herbert Pfarrhofer

Eine Protest-Betriebsversammlung von Mitarbeitern in der Bodenabfertigung, die um 14.00 Uhr auch auf dem Flughafen Wien auf dem Plan stand, hat Montagnachmittag zu einigen Verzögerungen geführt. Diese betrafen sowohl mehrere Abflüge als auch die Gepäckausgabe bei der Ankunft.

Rund 40 Abflüge und 30 Ankünfte standen im Zeitraum der angesetzten Betriebsversammlung am Flugplan. Einer Durchsage zufolge kam es zu Verzögerungen bei der Gepäckabfertigung. Protestiert wird gegen EU-Vorgaben, die Flughafenbetreiber zur Auslagerung der Bodenabfertigung zwingen.

Der Flughafen Wien hatte angekündigt, alles daran setzen zu wollen, die Auswirkungen der Versammlung von den Passagieren fernzuhalten. Der Airport habe überdies durchaus ähnliche Bedenken wie die Belegschaftsvertretung, sagte Sprecher Peter Kleemann.

Auch am blue danube airport in Hörsching bei Linz fand Montagnachmittag eine Betriebsversammlung des Bodenpersonals statt. Keine Betriebsversammlungen wurden hingegen in Graz und Klagenfurt abgehalten.

Thema der Versammlungen ist ein Vorschlag der EU-Kommission für mehr Wettbewerb bei der Bodenabfertigung. Die Arbeitnehmervertreter befürchten Lohndumping und Überregulierung.

Auch an zahlreichen deutschen Flughäfen fanden Betriebsversammlungen auf dem Plan. Betroffen waren die Airports in Frankfurt, Hamburg, Köln-Bonn, München, Berlin und Stuttgart.

Fluglotsenstreik droht

Zu Behinderungen kann es in dieser Woche auch in anderer Hinsicht kommen: Ab Mittwoch droht möglicherweise ein Streik der Fluglotsen, der den gesamten Luftverkehr über Deutschland zeitweise lahmlegen könnte.