Wien. Mit dem Know-how und der Technologie zweier österreichischer Unternehmen ist in der saudi-arabischen Hauptstadt Riad die größte Solaranlage der Welt in Betrieb gegangen. Das Kärntner Unternehmen GREENoneTEC hat 36.000 Quadratmeter Sonnenkollektoren produziert, die an das Klima in Saudi-Arabien angepasst wurden, berichtete Firmenchef Robert Kanduth am Dienstag.

Gemeinsam mit Werner Weiss vom steirischen Institut für Nachhaltige Technologien, AEE Intec, informierte Kanduth über den sechsmonatigen Probebetrieb, der seit Ende 2011 läuft. Die Kollektoren sollen Warmwasser für bis zu 40.000 Studentinnen und Professoren der weltweit größten Frauen-Universität in Saudi-Arabien ("Princess Noura Bint Abdulrahman") liefern. Die Anlage ist fast doppelt so groß wie die bisher größte solarthermische Anlage in Dänemark.

Für GREENoneTEC könnte die Anlage in Riad der Türöffner für "deutlich größere" Projekte in Chile werden. Mit Betreibern von Kupferbergwerken in der Atacamawüste sei man in Gesprächen. In der EU kommt mittlerweile jeder dritte Sonnenkollektor aus Österreich.