Wien. Das Handy kann nicht nur an die Einnahme von Tabletten erinnern - über Applikationen unterstützt es Patienten beim Umgang mit ihrer Krankheit und verbessert die Therapietreue. Mobile Helferlein gibt es beispielsweise für chronische Krankheiten wie Diabetes und HIV.

Diabetiker, die ihren Blutzucker unter Kontrolle haben, können Folgeerkrankungen wie Nierenschäden vermeiden - das hilft nicht nur den Patienten, sondern spart auch Kosten im Gesundheitssystem. Bei der Überwachung unterstützt die mySugr-App - ein Diabetestagebuch, in dem Patienten ihre Blutzuckerwerte, die gespritzte Insulinmenge, gegessene Speisen und physische Aktivitäten eintragen - das ganze auf spielerische Weise, mit Punkten und Herausforderungen.

"Weil Diabetes eine von Daten getriebene Krankheit ist, lässt sich aus vergangenen Ereignissen voraussehen, wie man auf Lebensmittel reagiert", sagt Fredrik Debong, Mitgründer des Start-Ups mySugr und selbst seit dem vierten Lebensjahr Diabetiker. "Nutzer können suchen, wie es ihnen das letzte Mal gegangen ist, als sie Käsespätzle gegessen haben."

Das mobile Programm ist seit heuer im April fürs iPhone erhältlich und wurde vom Wiener Unternehmen gemeinsam mit Ärzten und Psychologen gemäß den EU-Normen entwickelt und als Medizinprodukt zertifiziert. Dafür wurde durch qualitative Analyse zusammen mit Ärzten im AKH die Wirksamkeit eines digitalen Tagebuchs bewiesen.

Die eingetragenen Daten können zudem als E-Mail verschickt werden, und somit an den behandelnden Arzt gesendet werden - allerdings nur auf ausdrücklichen Wunsch des Patienten.

Tagebuch für HIV-Patienten


Zur Therapieunterstützung für HIV-Patienten wurde vergangene Woche die App "Mein positives Tagebuch" in Wien präsentiert, entwickelt vom Pharmaunternehmen MSD mit auf HIV spezialisierten Ärzten sowie Selbsthilfe- und Patientenorganisationen. In das kostenlose Programm können Arzttermine und das Einnahmeschema sämtlicher verordneter Arzneimittel gespeichert und mit einer Erinnerung verknüpft werden. Weiters können das persönliche Befinden, Laborwerte sowie die Gewichtsentwicklung eingetragen werden, um den Krankheitsverlauf zu dokumentieren.

Die App "Rauchfrei durchstarten", "Rheuma AktivApp" und "Darm AktivApp" stammen aus der Kooperation zwischen der Wiener Agentur all about apps und dem Fachverlag MedMedia. "Die Zusammenarbeit mit Ärzten stellt sicher, dass die Inhalte seriös sind", sagt Norbert Striedinger, Chef von all about apps.