Wien. (kle/apa) In Wien, Niederösterreich und dem Burgenland wird Strom per 1. Oktober billiger: Die Energie-Allianz Austria (EAA), die gemeinsame Energievertriebsfirma von Wien Energie, EVN und Energie Burgenland, senkt die Preise für die Energiekomponente bei Strom für ihre mehr als zwei Millionen Privatkunden in der Region um zehn Prozent. Da sich die Senkung auf den reinen Energiepreis bezieht, der im Regelfall zirka 40 Prozent der Stromrechnung ausmacht (der Rest entfällt auf Netzkosten, Steuern und Abgaben), reduziert sich der Gesamtpreis um 4,5 bis 5 Prozent.

Einem durchschnittlichen Haushalt mit 3500 Kilowattstunden Jahresstromverbrauch bringt die Verbilligung jährlich zwischen 32 und 35 Euro, heißt es bei der EAA. Für EVN-Kunden etwa macht die Ersparnis 32 Euro pro Jahr aus, für Kunden der Wien Energie sind es 35 Euro. Die EAA begründet die Preissenkung mit Einkaufsvorteilen, die sich durch die gesunkenen Stromgroßhandelspreise ergeben hätten.

Vierte Preissenkung in Folge


Bei der Energie-Allianz ist es nun die vierte Strompreissenkung in Folge. Die Regulierungsbehörde E-Control hat den Schritt begrüßt. Zuletzt hatte die EAA die Preise im Herbst 2013 reduziert, damals hatte sich etwa bei der EVN der Gesamtpreis um 3,6 Prozent verringert.

Im Geschäftsjahr 2012/13 setzte die EAA 2,1 Milliarden Euro um. Ihre Kunden in Österreich und Deutschland belieferte sie mit mehr als 19,1 Terrawattstunden Strom und 16,8 Terrawattstunden Erdgas.