Berlin. Menschen mit Gründergeist aus dem deutschsprachigen Raum können sich für die Gründer Garage 2014 bewerben. Gesucht werden Geschäftsideen aus Wirtschaft oder Kultur, Umwelt oder Soziales, die im Laufe der Initiative zu einem schlüssigen unternehmerischen Modell weiter entwickelt werden und sich nachhaltig am Markt behaupten.

Im Unterschied zu anderen Wettbewerben setzt die Gründer-Garage vor der eigentlichen Gründung an. Auf einer Online-Plattform durchlaufen die angehenden Gründer zunächst ein Trainingsprogramm aus Videos, Online-Sessions und Workshops in verschiedenen Städten. Danach kämpfen sie in der Wettbewerbsphase um Aufmerksamkeit und Punkte der "Online-Crowd" sowie einer Expertenjury.

Nach der Anmeldung können Teilnehmer ihre Idee ab 25. August öffentlich machen und Punkte sammeln. Aus den Reaktionen im Internet, der Anzahl wertvoller Posts und Kommentare von und über die Teilnehmer sowie dem Feedback der Experten wird der "Garagen-Faktor" ermittelt, teilt Google mit. Er definiert eine Rangfolge der besten Ideen im Wettbewerb. Gemeinsam mit der Jurybewertung ergibt sich das Gewinner-Ranking. Die Sieger werden bei der Abschlussveranstaltung in Berlin prämiert, es winken Preise im Gesamtwert von mehr als 100.000 Euro. Die Initiative wird von Google, Allianz Digital Accelerator, 3M, Volkswagen, Stiftung Entrepreneurship und Factory in Deutschland sowie weiteren Partnern unterstützt. Aus Österreich sitzt StartUp-Experte Daniel Cronin, Mitgründer von AustrianStartups, in der Jury.