Wien/Linz. Der börsennotierte Stahlkonzern voestalpine hat seinen Gewinn in den ersten drei Quartalen 2014/15 - bei stabilem Umsatz - kräftig gesteigert. Das Betriebsergebnis (EBIT) verbesserte sich um 10,2 Prozent auf 627,4 Mio. Euro und das Ergebnis nach Steuern (vor Abzug von nicht-beherrschenden Anteilen und Hybridkapitalzinsen) um 26,6 Prozent auf 442,8 Mio. Euro, teilte das Unternehmen ad hoc mit.

Die Verkaufserlöse stabilisierten sich bei 8,26 Mrd. Euro (minus 0,2 Prozent). Ein Teil der deutlich verbesserten Ergebnisziffern sei auf positive Einmaleffekte aus Portfoliobereinigungen zurückzuführen. Die Vergleichswerte aus den ersten drei Quartalen 2013/14 wurden den Angaben zufolge "rückwirkend angepasst".

Für das Geschäftsjahr 2014/15 zeichne sich - auch ohne Berücksichtigung von positiven Einmaleffekten - ein etwas über dem Niveau des vergangenen Geschäftsjahres liegendes operatives Ergebnis (EBITDA) bzw. Betriebsergebnis (EBIT) ab.