Wien/Salzburg. (sf/apa) Der Messepark in Dornbirn bekommt von den vertretenen Handelsketten die besten Noten, was die Umsatzleistung des Shops betrifft. Dahinter folgen das Dez in Innsbruck sowie gleichauf auf dem dritten Platz das EO Oberwart und das Neukauf Einkaufszentrum in Spittal/Drau. Das geht aus dem "Shoppingcenter Performance Report" hervor, für die der Standortberater Standort + Markt 53 Expansionsmanager der vertretenen Handelsketten befragt hat.

Auf den letzten fünf Plätzen finden sich das G3 in Gerasdorf, das Tenorio in Wolfsberg, das Shopping Center Nord in Wien, das West in Innsbruck und das Center West in Graz.

Heftige Reaktionen auf Ausbau-Stopp in Salzburg


An fünfter Stelle wird im Report der Salzburger Europark gereiht. Der beantragten Erweiterung hat die Salzburger Landesregierung allerdings - neben 19 anderen Projekten - einen Riegel vorgeschoben. Dies hat heftige Reaktionen ausgelöst. "Das wird sich auf dem Salzburger Arbeitsmarkt bitter bemerkbar machen. Diese Entscheidung ist ein fatales Signal für den Wirtschaftsstandort Salzburg", kritisiert Bürgermeister Heinz Schaden (SPÖ). Ähnlich äußerte sich die Gewerkschaft GPA-djp. Naturschutzbund und der Salzburger Altstadtverband begrüßten die Entscheidung.

Man wolle die Regionen stärken und nicht weiter Kaufkraft von dort abziehen, begründete die schwarz-grüne Landesregierung den Ausbau-Stopp. Da es sich um eine Verordnung des Landes handelt, die nicht erlassen wird, können die Projektwerber kein Rechtsmittel ergreifen. Europark-Chef Marcus Wild will nun einen neuen Antrag auf Erweiterung stellen.