Wien/Leonding. (kle/apa) Beim Feuerwehrausrüster Rosenbauer rückt die Umsatzmilliarde nach Jahren steten Wachstums immer mehr in Griffweite. Für heuer rechnet das oberösterreichische Unternehmen mit einem Gesamterlös von 860 Millionen Euro. In den kommenden Jahren könnte es dann mit der Milliarde so weit sein, hieß es in der Halbjahrespressekonferenz am Dienstag.

Von Jänner bis Juni legte der börsenotierte Konzern beim Umsatz dank voller Auftragsbücher um 14 Prozent auf 416,9 Millionen Euro zu. Die stärksten Zuwächse gab es in Nordamerika und dem Arabischen Raum. Der Nahe und Mittlere Osten sei neben den USA mittlerweile zum "zweiten Heimmarkt" aufgestiegen, so Rosenbauer. Auch in Südostasien und China gebe es eine "rege Nachfrage".

Auch die Belegschaft wächst


Steigerungen gab es im abgelaufenen ersten Halbjahr auch beim Gewinn. Vor Zinsen und Steuern verdiente der in Leonding ansässige Konzern 21,9 Millionen Euro, ein Plus von zehn Prozent. Netto belief sich der Gewinn auf 15,9 (nach 15,4) Millionen Euro.

Für das Gesamtjahr erwartet Rosenbauer sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern einen Anstieg um bis zu zehn Prozent. Zuletzt lag der Auftragsbestand mit 835,7 Millionen Euro um 14 Prozent höher. Den Mitarbeiterstand hat Rosenbauer im Jahresvergleich um neun Prozent auf 3016 (per Ende Juni) angehoben.