Wien. Der Aufsichtsrat der Bank Austria hat am Freitag den Chefwechsel offiziell abgesegnet. Den Vorstandsvorsitz übernimmt Robert Zadrazil (45). Er löst Willibald Cernko (59) per 1. März an der Spitze der Unicredit-Tochter ab. Privat- und Firmenkundenvorstand Helmut Bernkopf (48) geht Ende März "einvernehmlich". Wie die Bank Austria weiter mitteilte, wird der Italiener Romeo Collina (63) mit 1. März neuer Chief Operating Officer. In dieser Funktion wird er die gesamten Betriebsprozesse steuern. Collina ist künftig auch Vize-Chef.

Mit den jetzigen Aufsichtsratsbeschlüssen wird der Vorstand von acht auf sieben Personen verkleinert. Denn im Lauf des Jahres verliert die Bank auch ihren Osteuropa-Vorstand Carlo Vivaldi, zumal die Ostsparte direkt unter das Konzerndach der Mailänder Mutter Unicredit wandert. Auf Unicredit-Konzernebene bleibt der Italiener Vivaldi, im Bank-Austria-Vorstand bisher auch Vize-Chef, weiterhin an der Führungsspitze der Osteuropa-Division.

Mit dem Chefwechsel bei der Bank Austria werden auch die Zuständigkeiten neu verteilt. Zadrazil übernimmt die Privat- und Firmenkundensparte von Bernkopf und leitet damit das gesamte Kundengeschäft (inklusive vermögender Privatkunden). Collina, bisher Vizechef der kroatischen Tochter Zagrebacka Banka, soll ihm künftig bei der Umstrukturierung des Filialgeschäfts helfen.