Wien. Nach einem abschreibungsbedingten Verlustrekord 2014 waren die Aktionäre der Erste Group damals leer ausgegangen. Für 2015 gibt es nun wieder eine Dividende. Und auch für 2016 ist der Vorstand zuversichtlich: die Renditeprognosen für 2016 begünstigen "weitere Dividendenausschüttungen". Für 2015 gibt es eine Dividende von 50 Cent je Aktie.

Zum Vergleich: Für 2013 hatte die Erste Group 20 Cent Dividende gezahlt.

Die Bank gehört nach Angaben von Erste-Chef Andreas Treichl zu den wenigen Finanzhäusern, die in dem aktuellen schwierigen Umfeld ihre Kapitalkosten verdienten.

Für das Jahr 2015 weist die Bank einen Nettogewinn von 968,2 Mio. Euro aus. Die Bilanz 2014 hatte unterm Strich (adaptiert) einen Verlust von 1,382 Mrd. Euro ergeben.