Wien. Der Anteil an Aktionen, Eigenmarken und Bioprodukten ist im heimischen Lebensmittelhandel im vergangenen Jahr weiter angestiegen. 2015 wurde bereits ein Viertel der Frischeprodukte wie Obst, Gemüse, Milch, Fleisch oder Eier zum Aktionspreis verkauft.

Auch der Biotrend hielt an: Etwa 8 Prozent aller Frischeprodukte waren im Vorjahr "bio". Das geht aus einer Befragung von AMA-Marketing und GfK unter 2800 Haushalten hervor, die am Mittwoch präsentiert wurde. Im Schnitt gab ein Haushalt im Monat 140 Euro für Wurst, Milch, Butter, Fleisch, Käse, Gemüse, Obst, Eier und Fertiggerichte aus. Brot und Gebäck werden nicht berücksichtigt. Durchschnittlich ging ein Haushalt 130 Mal einkaufen. 2010 waren es noch fast 140 Mal.

Am meisten gaben die Österreicher im Vorjahr für Schweinefleisch, Schnittkäse und Rindfleisch aus. Mengenmäßig unter den Top-Produkten waren die länger frische ESL-Milch, Frischmilch, Erdäpfel sowie Äpfel. Fleisch und Wurst sowie Milch und Milchprodukte wurden am häufigsten zum Aktionspreis gekauft.

Laut Befragung kauft inzwischen fast jeder Haushalt Bioprodukte. Die höchsten Bio-Anteile gab es bei Eiern, Milch, Gemüse, Fruchtjoghurt und Obst.

Bei Käse gehen die Vorlieben der Verbraucher Richtung Frischkäse und Schnittkäse. Die Nachfrage nach Butter steigt jährlich, die nach Margarine nimmt ab. Die Lieblinge unter den Gemüsesorten waren Tomaten, Zwiebeln und Karotten, unter den Obstsorten Äpfel, Bananen und Orangen.