Wien. In Österreich bauen weniger Betriebe auf gleicher Fläche Wein an: Die Zahl der Weinbaubetriebe ist laut Statistik Austria im Zeitraum 2009 bis 2015 um 30 Prozent gesunken. Die Weingartenflächen sind stabil geblieben. Angebaut wurde 2015 etwas mehr Weißwein, während es bei der Rotweinfläche einen Rückgang gab.

Größtes Weinbau-Bundesland ist Niederösterreich, auf das fast zwei Drittel der Fläche entfallen, gefolgt vom Burgenland, der Steiermark und Wien.

Grüner Veltliner an der Spitze

Auf zwei Drittel der Flächen wurde 2015 Weißwein angebaut. Der Trend der vergangenen Jahre zum verstärkten Rotweinanbau sei durchbrochen worden, teilte die Statistik Austria am Freitag mit. Spitzenreiter unter den Rebsorten war der Grüne Veltliner, der auch den größten Flächenzuwachs aller Sorten verzeichnete. An zweiter Stelle lag die Rotweinsorte Zweigelt.

Insgesamt umfasste im Vorjahr die gesamte Weingartenfläche in Österreich 45.574 Hektar, geht aus der heute, Freitag, veröffentlichten Weingartengrunderhebung der Statistik Austria hervor. Das ist eine praktisch unveränderte Fläche gegenüber der letzten Erhebung im Jahr 2009 mit 45.586 Hektar.

Zahl der Weingartenbetriebe geht zurück

Die Zahl der Weingartenbetriebe sank von 20.181 auf 14.133 Betriebe im Jahr 2015. Das waren um 30 Prozent weniger als 2009.

Bei der Weißweinfläche gab es einen Anstieg um 2,3 Prozent auf 30.502 Hektar gegenüber der letzten Weingartengrunderhebung 2009. Die Rotweinfläche sank um 4,9 Prozent auf 14.937 Hektar. Damit entfielen gut zwei Drittel (67,1 Prozent) der bepflanzten Weingartenfläche auf Weißwein und 32,9 Prozent auf Rotwein.

Niederösterreich blieb mit 28.145 Hektar oder einem Anteil von 61,9 Prozent das größte weinbautreibende Bundesland Österreichs, gefolgt vom Burgenland mit 12.249 ha (Anteil: 27,0 Prozent), der Steiermark mit 4.324 ha (9,5 Prozent) und Wien mit 581 ha (1,3 Prozent). Die übrigen Bundesländer verzeichneten gegenüber 2009 einen Flächenzuwachs von 57 ha auf 140 Hektar.

An der Spitze der Rebsorten stand weiterhin der Grüne Veltliner mit 14.376 Hektar oder einem Anteil von 47,1 Prozent an der gesamten Weißweinfläche. Mit einem Plus von 6,3 Prozent verzeichnete der Grüne Veltliner auch den größten Flächenzuwachs aller Rebsorten im Vergleich zu 2009. An zweiter Stelle lag die Rotweinsorte Zweigelt mit 6.311 Hektar, das waren 42,3 Prozent der Rotweinfläche.

Betrachtet man die Rebsortenverteilung in den einzelnen Bundesländern, lag beim Weißwein der Grüne Veltliner in Niederösterreich (12.920 Hektar), im Burgenland (1.258 Hektar ) und in Wien (171 Hektar) deutlich vorne. In der Steiermark stand der Welschriesling (701 Hektar) an erster Stelle. Unter den Rotweinsorten dominierte der Zweigelt in den Bundesländern Niederösterreich (3.521 Hektar) und Wien (36 Hektar), im Burgenland die Rebsorte Blaufränkisch (2.632 Hektar) und in der Steiermark die Sorte Blauer Wildbacher (432 Hektar).