Wien/Salzburg. Als letzter Vollsortimenter beugt sich nun auch Spar dem Wettbewerbsdruck und steigt mit seiner Schiene Interspar in den Online-Versand von Lebensmitteln ein. "Wir haben den ersten Hype bewusst abgewartet. Wir wollten nicht zu früh sein, aber auch nicht zu spät", sagte Spar-Chef Gerhard Drexel am Dienstag bei der Vorstellung des neuen Online-Shops in Wien. Das Unternehmen habe einen zweistelligen Millionenbetrag in die IT investiert. Bis 2017 braucht der Händler 100 zusätzliche Beschäftigte für das Onlinegeschäft.

Spar betreibt seit 16 Jahren einen Online-Shop für Weine und versendet Non-Food-Produkte, ab sofort wird Interspar auch Lebensmittel zustellen. Vorerst nur in Wien, nächstes Jahr in ganz Österreich. Wer bis 12 Uhr bestellt, bekommt den Einkauf noch am selben Tag innerhalb eines gewünschten Zwei-Stunden-Zeitfensters geliefert oder kann ihn bei einer Abholbox abholen.