Wien. (apa/kle) Die Wiener Börse hat 2016 von einem regen Börsengeschehen profitiert. 8,6 Millionen tatsächlich ausgeführte Einzelgeschäfte - also Käufe und Verkäufe - bedeuten einen neuen Rekord. Auf die Aktienumsätze hat sich dies jedoch kaum ausgewirkt, diese blieben heuer mit 54,3 Milliarden Euro relativ stabil. Indes liegt die Performance des mittlerweile seit 25 Jahren bestehenden Leitindex ATX mit mehr als zehn Prozent im EU-Spitzenfeld.

"Was die Anzahl der abgeschlossenen Börsengeschäfte angeht, haben wir an der Wiener Börse ein absolutes Allzeithoch", sagt Christoph Boschan, der seit 1. September als neuer Chef der Wiener Börse AG fungiert.

Im Tagesdurchschnitt verarbeitete das Xetra-Handelssystem 2,54 Millionen Transaktionen, also alle Eingaben ins System. Im Vorjahr waren es 2,28 Millionen. Die meisten Transaktionen gab es am 24. und 27. Juni anlässlich der Brexit-Entscheidung und am 10. November anlässlich der US-Präsidentschaftswahlen.

"Was den Kurszettel angeht, so ist der auf der Fremdkapitalseite auch deutlich länger geworden", so der Börsenchef. Demnach wurden heuer 45 Firmenanleihen mit einem Rekordvolumen von 7,28 Milliarden Euro emittiert, darunter 21 von inländischen Emittenten mit einem Volumen von 1,43 Milliarden Euro.

Neuzugänge im Dritten Markt


"Momentan ist nicht Eigenkapitalzeit, die Unternehmen halten sich ja außerordentlich zurück bei der Begebung von Aktien", sagt Boschan. Das sei auch völlig nachvollziehbar. "Wenn die Unternehmen sich für fast null Prozent Zinsen am Markt refinanzieren können, dann besteht natürlich wenig Bereitschaft, sich Aktionären zu öffnen", erklärt der frühere Chef der Börse Stuttgart. Dies sei ein weltweiter Trend.

Am Aktienmarkt kam es heuer lediglich zu insgesamt fünf Börsengängen, wenn man die zwei Kapitalaufnahmen von Oberbank und BKS Bank mit zusammen 223 Millionen Euro mitzählt. Drei Unternehmen wurden im Dritten Markt neu aufgenommen: GVC Holdings Plc (22. Februar), Dr. Bock Industries AG (14. Juli) und die Firma BPG (10. November).

An der Wiener Börse sind aktuell 90 Aktien von 84 Unternehmen und mehr als 450 Unternehmensanleihen handelbar. Derzeit liegt die Marktkapitalisierung der Wiener Börse bei insgesamt 95,55 Milliarden Euro, ein Zuwachs von 8,66 Prozent gegenüber dem Vorjahresultimo.

Die Handelsumsätze am Aktienmarkt sind heuer mit bisher 54,3 Milliarden Euro stabil geblieben. Am umsatzstärksten waren wieder der März und der Juni.