Die Italienerin Elisabetta Castiglioni
Die Italienerin Elisabetta Castiglioni

Wien. (apa/kle) Alejandro Plater, Konzernchef der Telekom Austria, hat seine Zukunftsvision vom Arbeiten in der Cloud mit der Gründung einer eigenen Tochtergesellschaft verwirklicht. Am Dienstag stellte der gebürtige Argentinier die neue Firma "A1 digital" vor. Das Unternehmen beschäftigt 60 Mitarbeiter, an seiner Spitze steht die Italienerin Elisabetta Castiglioni.

Wie es in einer Pressekonferenz hieß, hat "A1 digital" auch eine Niederlassung in München. Denn neben Österreich und Südosteuropa setzt Plater vor allem auch auf Deutschland.

Ansprechen will er in erster Linie mittelständische Firmen. Der Fokus liegt neben der Cloud auf dem "Internet der Dinge" (Industrie 4.0). Die Telekom wird für die Cloud, die in Realität Rechenzentren sind, rund 30 Millionen Euro investieren. Den Hauptsitz hat "A1 digital" in Wien.

Wie Plater vor Journalisten erklärte, gebe es hierzulande noch viel Aufklärungsbedarf in Sachen Cloud-Computing. Viele würden noch glauben, der eigene PC wäre sicherer als ein abgesichertes Datenzentrum. "Wir bringen die IT in die Cloud", sagte der Telekom-Chef. Und Castiglioni ergänzte: "Wir werden die Position eines starken regionalen Providers einnehmen."

Österreichische Server


Plater garantiert den Firmen, dass ihre Daten auf österreichischen Servern bleiben - und nicht etwa in Weißrussland landen, wo die Telekom ein Tochterunternehmen hat. In der Vergangenheit war immer wieder Kritik von Menschenrechtsorganisationen laut geworden, wonach der weißrussische Geheimdienst auf Daten der Telekom-Austria-Tochter zurückgreife, um diese für Repressalien zu nutzen. Plater betonte, dass man sich in Weißrussland - wie in allen anderen Ländern auch - an die Gesetze halte.

Die "A1 digital"-Chefin Castiglioni studierte Betriebswirtschaft und promovierte an der TU München. Danach war sie unter anderem Chef von Siemens Global Media Business. Von 2013 bis 2016 war sie Aufsichtsratsmitglied der Telekom Austria. Ihr zur Seite steht Senior Finance Director Roland Haidner, der bei der Telekom zuvor den Bereich Mergers & Akquisitions leitete.