Wien. (kle) Die teilstaatliche Telekom Austria rechnet für ihre Umsatzerlöse im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres mit einer ähnlichen Entwicklung wie im ersten Quartal. Wie der börsennotierte Wiener Konzern am Montag weiter mitteilte, wird beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) fürs zweite Quartal ein stärkeres Plus als im Auftaktquartal erwartet. Gestützt werde das Wachstum des operativen Gewinns durch Österreich sowie eine bessere Performance in Bulgarien und Weißrussland. Ähnlich den Entwicklungen im ersten Quartal erwartet das teilstaatliche Unternehmen auch die Entwicklung bei seinen Mobilfunkkunden im zweiten Quartal.

In den ersten drei Monaten dieses Jahres lief es für die Telekom, die zu 51 Prozent dem mexikanischen Mobilfunk-Riesen América Móvil gehört, folgendermaßen: Die Umsätze stiegen im Vergleich zur entsprechenden Vorjahresperiode um 4,9 Prozent auf 1,06 Milliarden Euro, und das Ebitda verbesserte sich um 1,5 Prozent auf 339,5 Millionen Euro.

Halbjahresbilanz am 25. Juli


Die wichtigsten Kennzahlen zum ersten Halbjahr 2017 (vorläufig) gibt die Telekom am 18. Juli bekannt. Den gesamten Halbjahresbericht will sie am 25. Juli veröffentlichen.

An der Wiener Börse notierte die Telekom-Aktie am Montag im Handelsverlauf mit 6,848 Euro zwar um 0,17 Prozent tiefer. Seit Jahresbeginn hat der Titel jedoch um rund 22 Prozent zugelegt.