• vom 12.03.2018, 09:57 Uhr

Österreich

Update: 12.03.2018, 10:02 Uhr

Kooperation

Post sucht neuen Bankpartner




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, Reuters

  • Man will bis Mitte des Jahres einen Nachfolger für die Bawag finden.

Ein Nachfolger für die Bawag wird gesucht.

Ein Nachfolger für die Bawag wird gesucht.© APAweb / Hans Punz Ein Nachfolger für die Bawag wird gesucht.© APAweb / Hans Punz

Wien. Die Österreichische Post will nach dem Absprung der Bawag etwa bis Jahresmitte einen neuen Partner für die Abwicklung von Bankgeschäften finden. "Wir haben einige konkrete Interessenten und mit einem werden wir hoffentlich eine gute Lösung finden", sagte der Chef der Österreichischen Post, Georg Pölzl, der "Kleine Zeitung" (Montagausgabe). Die Post habe an rund 40 potenzielle Interessenten Unterlagen verschickt.



Einem früheren Medienbericht zufolge verhandelt die Österreichische Post mit der Commerzbank über eine Kooperation. Die spanische Bank Santander hat einem anderen Zeitungsbericht zufolge bereits dementiert.

Die im Besitz der Finanzinvestoren Cerberus und GoldenTree stehende Bank Bawag hatte erst kürzlich bekannt gegeben, die Partnerschaft mit der Post über den gemeinsamen Betrieb von Post-Bank-Filialen vorzeitig zu beenden. Das Wiener Geldhaus gibt dafür eine Einmalzahlung von 110 Millionen Euro an die mehrheitlich im Staatsbesitz stehende Post. Das jährliche Geschäftsvolumen mit der Bawag bezifferte der Post-Chef zuletzt mit 50 bis 60 Millionen Euro Umsatz.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-03-12 09:59:14
Letzte Änderung am 2018-03-12 10:02:45


Werbung



Firmenmonitor







Werbung