• vom 10.05.2018, 23:14 Uhr

Österreich


Energiebranche

Verbund erhöht Gewinnprognose für 2018




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Nettoergebnis im ersten Quartal fast ein Drittel höher.

Wien. (kle) Österreichs größter Stromkonzern, der Verbund, hat im ersten Quartal dank guter Wasserführung sowie einer höheren Erzeugung seiner Speicherkraftwerke einen Gewinnsprung hingelegt. Die operativen Ergebnisse und der Nettogewinn zogen kräftig an. Für das Gesamtjahr 2018 erhöhte das mehrheitlich der Republik gehörende Unternehmen die Prognosen.

Beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) legte der Verbund von Jänner bis März gegenüber der gleichen Vorjahresperiode um 18,7 Prozent auf 270,0 Millionen Euro zu. Für heuer wird nun mit einem Ebitda von 870 (statt bisher 850) Millionen Euro gerechnet.


Netto verdiente das börsennotierte Unternehmen im ersten Quartal 121,6 Millionen Euro, dies waren gut 30 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Für das Gesamtjahr werden beim Nettoergebnis jetzt rund 320 Millionen Euro erwartet, in der Bilanzpressekonferenz im März waren noch 300 Millionen Euro genannt worden.

Stromerlöse rückläufig
Abstriche musste der Verbund im ersten Vierteljahr beim Umsatz machen. Der sank um 7,6 Prozent auf 748,4 Millionen Euro. Grund dafür waren niedrigere Stromerlöse infolge geringerer Spotmarktpreise, wie aus einer Firmenaussendung hervorgeht.




Schlagwörter

Energiebranche, Strom, Verbund, Quartal

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-05-10 16:00:44



Werbung



Firmenmonitor







Werbung