• vom 04.06.2018, 16:56 Uhr

Österreich


Personalia

ORF-Boss Wrabetz in Medien präsentester Firmenchef




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Mateschitz auf Rang zwei verdrängt - nur noch drei Frauen unter den Top 50.



Wien. (apa/kle) ORF-Chef Alexander Wrabetz belegt im aktuellen CEO-Ranking des Mediendienstleisters "APA-DeFacto" den ersten Platz. Wrabetz hat damit Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz auf Rang zwei verdrängt. Voestalpine-Chef Wolfgang Eder und ÖBB-Chef Andreas Matthä folgen nach deutlichen Zugewinnen in der Medienpräsenz auf den Plätzen.

Wrabetz war im untersuchten Zeitraum November 2017 bis April 2018 am häufigsten in den Ressorts Kultur (25 Prozent), Innenpolitik (17 Prozent) und Medien (16 Prozent) zu finden, nur drei Prozent der Berichterstattung entfielen auf die Wirtschaftsseiten. "Die politische Dimension des ORF-Generaldirektor-Jobs beziehungsweise der Regierungswechsel auf Bundesebene sind die bestimmenden Themen der Analyse-Periode", erklärt dazu Manuel Kerzner von "APA-DeFacto".


VIG-Chefin Stadler auf Rang 24
Indes hat Mateschitz seit dem ersten Ranking laufend an Präsenz verloren - von 777 auf nunmehr 400 Beiträge. "Er zieht sich offenbar zurück", meint Kerzner. Mateschitz kommt häufig im Zusammenhang mit Sportereignissen, vor allem mit Red Bull Salzburgs Erfolgen in der Europa League und mit Red Bull in der Formel 1, vor. Aber auch Spekulationen um die Nachfolge an der Spitze des Red-Bull-Konzerns waren ein Thema für die heimischen Medien.

Anders als Wrabetz und Mateschitz ist Eder auf Wirtschaftsseiten stark präsent, dort hat er die Hälfte seiner Erwähnungen. Großinvestitionen wie in Kapfenberg, seine Bestellung als Infineon-Aufsichtsrat sowie Spekulationen um eine Verlängerung seines Vertrages haben dazu beigetragen.

Nach dem Wechsel von A1-Chefin Margarete Schramböck in die Politik sind nur noch drei Frauen unter den 50 präsentesten Chefs vertreten: VIG-Generaldirektorin Elisabeth Stadler (Rang 24) Infineon-CEO Sabine Herlitschka (29) und Asfinag-Vorstandsdirektorin Karin Zipperer (49).




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-06-04 17:04:20


Werbung



Firmenmonitor







Werbung