• vom 05.06.2018, 16:36 Uhr

Österreich


Stahlindustrie

Bei der Voestalpine geht die Ära Eder zu Ende




  • Artikel
  • Lesenswert (2)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Mitte 2019 übergibt Wolfgang Eder den Vorstandsvorsitz an Herbert Eibensteiner. Dann ist ein Wechsel in den Aufsichtsrat geplant.

Eder wechselt in den Aufsichtsrat des Konzerns.

Eder wechselt in den Aufsichtsrat des Konzerns.© apa/Pfarrhofer Eder wechselt in den Aufsichtsrat des Konzerns.© apa/Pfarrhofer

Wien/Linz. (kle) Chefwechsel beim börsennotierten Linzer Stahltechnologiekonzern Voestalpine: Wolfgang Eder (66), seit April 2004 Vorsitzender des Vorstands, scheidet mit der Hauptversammlung am 3. Juli 2019 aus der Führungsetage aus. Nach sodann 15 Jahren an der operativen Konzernspitze steht Eder für eine längere Funktionsperiode nicht mehr zur Verfügung, teilte die Voestalpine am Dienstag nach einer Sitzung ihres Aufsichtsrats mit. Das Zepter übergibt Eder an seinen Vorstandskollegen Herbert Eibensteiner (54).

Der designierte CEO, ein studierter Maschinenbauer/Betriebswissenschafter, ist seit 30 Jahren für die Voestalpine tätig. Im Vorstand ist Eibensteiner seit 2012, von dort aus leitet er die umsatzstärkste Geschäftssparte, die "Steel Division". "Mit Herbert Eibensteiner wird die Voestalpine ab Juli 2019 ein international erfahrener Top-Manager führen", wird Aufsichtsratschef Joachim Lemppenau in einer Aussendung zitiert.


Eder soll dem Konzern indes auch künftig verbunden bleiben. Geplant ist, dass er unmittelbar nach seinem Rückzug aus dem Vorstand in den Aufsichtsrat der Voestalpine wechselt - zunächst als einfaches Mitglied. 2021, nach zweijähriger "Abkühlungsphase", soll Eder dort dann an die Spitze rücken und den langjährigen Präsidenten Lemppenau ablösen.

Vorstandsverträge verlängert

Eibensteiner rückt 2019 an die Vorstandsspitze.

Eibensteiner rückt 2019 an die Vorstandsspitze.© apa/Pfarrhofer Eibensteiner rückt 2019 an die Vorstandsspitze.© apa/Pfarrhofer

Eders laufender Vorstandsvertrag endet zwar bereits am 31. März 2019. Wie die Voestalpine mitteilte, hat der Aufsichtsrat den Vertrag aber bis zur Hauptversammlung am 3. Juli 2019 verlängert, wo Eder für den Einzug ins Kontrollgremium kandidieren wird.

Verlängert - wenngleich um je fünf Jahre (1. April 2019 bis 31. März 2024) - hat der Voestalpine-Aufsichtsrat am Dienstag neben dem Vorstandsvertrag von Eibensteiner auch die Verträge der übrigen vier Vorstandsmitglieder: von Robert Ottel (CFO/Finanzen), Franz Rotter (Leitung "High Performance Metals Division"), Franz Kainersdorfer (Leitung "Metal Engineering Division") und Peter Schwab (Leitung "Metal Forming Division").

Heute, Mittwoch, gibt der Konzern seine Ergebnisse für das abgelaufene Geschäftsjahr 2017/18 (per Ende März) bekannt. Analysten rechnen mit einem kräftigen Umsatzplus und einem Gewinn auf einem Zehn-Jahreshoch.




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-06-05 16:43:21


Werbung



Firmenmonitor







Werbung