• vom 27.06.2018, 15:58 Uhr

Österreich


Firmengründungen

Neue Unternehmen entstehen meist im Dienstleistungssektor




  • Artikel
  • Lesenswert (2)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Ein Viertel aller Neugründungen im Gesundheits- und Sozialwesen.

Wien. (apa/kle) Fast 42.000 Unternehmen wurden 2016 in Österreich gegründet, zugleich haben knapp 34.000 Firmen zugesperrt, geht aus Daten der Statistik Austria hervor. Aktuellere Zahlen liegen nicht vor, Pro Neugründung entstanden im Durchschnitt 1,7 Arbeitsplätze, pro Schließung gingen 1,6 Jobs verloren. Wenn gegründet wird, dann meist im Dienstleistungssektor, wo rund 90 Prozent der Neugründungen registriert wurden.

Ein Viertel aller neuen Firmen entstand im Gesundheits- und Sozialwesen (10.559 Neugründungen), worunter auch selbständige Pflegerinnen fallen. Drei Viertel der Neugründungen waren 2016 Einzelunternehmen, fast jede siebente Firma war eine Kapitalgesellschaft. Auf Personengesellschaften und andere Rechtsformen entfiel nur jede zehnte neue Firma. Vier von fünf neuen Unternehmern kamen ohne Mitarbeiter aus.


Überlebensrate sinkt Jahr für Jahr
Nur die Hälfte (50,2 Prozent) der Gründungen von 2011 war 2016, nach fünf Jahren, noch am Markt. Die Überlebensrate der Gründungen von 2011 betrug nach einem Jahr 87,9 Prozent, nach zwei Jahren 72,9 Prozent, nach drei Jahren 62,3 Prozent und nach vier Jahren 55,5 Prozent.




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-06-27 16:04:40


Werbung



Firmenmonitor







Werbung