• vom 09.07.2018, 21:31 Uhr

Österreich


Digitalisierung

Sieben neue Lehrberufe




  • Artikel
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Daneben werden wegen der Chancen durch die Digitalisierung auch mehrere bestehende Lehren adaptiert.

Wien. (apa/kle) Per Erlass hat das Wirtschaftsministerium die rechtliche Grundlage für neue Lehrberufe geschaffen: Sechs Lehrberufe werden adaptiert, sieben neue Lehren eingeführt. Der Erlass ist ein Ergebnis der im Frühjahr begonnenen Lehrlingsoffensive, über die Chancen der Digitalisierung mit dem Konzept der dualen Ausbildung vereint werden sollen.

"Die Digitalisierung verändert die Berufswelt, und Aufgabe der Politik ist es, diesen Wandel zu begleiten", so Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP). "Wir wollen, dass unsere Lehrlinge auch in Zukunft top ausgebildet sind, und daher modernisieren wir bestehende Berufsbilder und schaffen neue Lehrberufe."


E-Commerce-Kaufmann
Adaptiert werden die Lehrberufe Chemieverfahrenstechnik, Medienfachmann, Polsterer, Rauchfangkehrer, Steinmetz und Zahntechnik. In der Zahntechnik etwa sollen durch die Neuordnung die technischen und stark durch die Digitalisierung geprägten Entwicklungen im Bereich der Materialien und der Fertigungstechnik berücksichtigt werden. Neu eingeführt werden die Lehren Bautechnische Assistenz (geschätzter Bedarf pro Lehrjahr: 150 Lehrlinge), E-Commerce-Kaufmann (Online-Händler, 25), Glasverfahrenstechnik (25), Maskenbildner (15), Steinmetztechnik (Bedarf offen), Tierärztliche Ordinationsassistenz (70) und Zahntechnische Fachassistenz (offen).

Zur E-Commerce-Kaufmannslehre heißt es bei der Wirtschaftskammer Österreich, dass damit der heimische Handel nun ein neues Lehrangebot für künftige Fachkräfte im Multichannel-Handel habe. Den neuen Lehrberuf haben die Sozialpartner in kurzer Zeit konzipiert. Er soll die bisherigen dualen Ausbildungswege im Einzel- und Großhandel ergänzen. Unter anderem soll der Umgang mit Shopmanagement-Systemen, die Präsentation von Waren im Online-Shop, die Verwendung von Werbeformen im Display-Marketing und die Erstellung von Newslettern vermittelt werden.

In Österreich gibt es derzeit rund 100.000 Lehrlinge in mehr als 200 Lehrberufen. Der Lehrstellenüberhang, die Differenz zwischen Bewerbern für eine Lehrstelle und den tatsächlich verfügbaren Stellen, hat im Gegensatz zum Vorjahr um 15 Prozentpunkte zugenommen und liegt derzeit bei 7878 Stellen.

Lehre für Maturanten
Um den Fachkräftemangel zu verringern, bietet die Wirtschaftskammer (WK) Oberösterreich Maturanten unterdessen eine Ausbildung in Lehrberufen an. Eine österreichweit in dieser Art bisher einmalige "Duale Akademie" startet im Herbst, die ersten Anmeldungen gibt es schon. Laut WK fehlen allein in Oberösterreich aktuell rund 20.000 Fachkräfte.




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-07-09 16:10:49


Werbung



Firmenmonitor







Werbung