Wien. (kle) Beim börsennotierten Verbund, dem größten heimischen Stromkonzern, laufen die Geschäfte offensichtlich besser als erwartet. Deshalb hat das teilstaatliche Unternehmen seine Gewinnprognose für das laufende Jahr 2018 kräftig angehoben. An der Wiener Börse kam das recht gut an: In der Spitze legte die Verbund-Aktie am Mittwoch um bis zu sieben Prozent auf 33,56 Euro zu.

Wie der Wiener Konzern mitteilte, wird für heuer nun mit einem Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) in Höhe von rund 950 (statt bisher rund 870) Millionen Euro gerechnet. Zur Begründung verwies das Unternehmen auf höhere Absatzpreise, eine überdurchschnittliche Wasserführung im zweiten Quartal sowie ein besseres Ergebnis im Segment Netz.

Vor diesem Hintergrund erhöht der Verbund auch seine Prognose für den um Einmaleffekte bereinigten Konzerngewinn, und zwar von rund 320 auf rund 365 Millionen Euro. Geplant sei, 40 bis 45 Prozent davon als Dividende auszuschütten, wie es weiter hieß.