• vom 07.08.2018, 21:03 Uhr

Österreich


Exporte

Außenhandelsdefizit gesunken




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Exporte um 4,5 Prozent gestiegen.

Wien. (apa) Österreichs Defizit im internationalen Warenaustausch hat sich heuer in den ersten fünf Monaten massiv verringert. Gegenüber der Vergleichsperiode 2017 sank der Fehlbetrag vorläufigen Zahlen zufolge von 2,36 auf 1,99 Milliarden Euro, wie die Statistik Austria Dienstag, mitteilte.

Die Exporte stiegen mit einem Plus von 4,5 Prozent auf 61,84 Milliarden stärker als die Importe mit einem Zuwachs von 3,7 Prozent auf 63,84 Milliarden. Das Außenhandelsdefizit mit EU-Ländern ging im Berichtszeitraum von 1,35 auf 1,22 Milliarden Euro zurück, jenes mit Drittstaaten von knapp 1,02 auf 0,78 Milliarden.


Die heimischen Lieferungen in andere EU-Mitgliedsländer legten um 4,9 Prozent zu. Die Warenimporte aus der EU belebten sich mit einem Plus von 4,5 Prozent auf 44,98 Milliarden fast ebenso kräftig. Die Exporte in Drittländer erhöhten sich um 3,6 Prozent .

Im Monat Mai bremste sich die Entwicklung im Außenhandel allerdings spürbar ein: Die Exporte verringerten sich gegenüber dem Vorjahresmonat um 2,2 Prozent auf 12,27 Milliarden Euro, die Importe stiegen nur noch um 1,2 Prozent auf 12,99 Milliarden. Dadurch wuchs das Außenhandelsdefizit im Mai von 0,28 auf 0,71 Milliarden Euro.




Schlagwörter

Exporte, Österreich

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-08-07 16:11:23


Werbung



Firmenmonitor







Werbung