Wien. (dh) Beim Wiener Start-up Hektar Nektar geht es um eine eher ungewöhnliche Kombination: die Bienenzucht und das Internet. Die Brüder Martin und Mark Poreda, bekannt als Gründer der Arbeitgeber-Bewertungsplattform kununu, arbeiten nun an einem Online-Netzwerk für Imker und Bienenzüchter.

Junge Unternehmen wie Hektar Nektar sind oft auf staatliche Förderungen angewiesen. Die zu bekommen, soll jetzt einfacher und vor allem digitaler werden. Auf der Website des aws, des Austria Wirtschaftsservice, können sich Unternehmer online beraten lassen. Nach dem Ausfüllen eines Fragebogens stellt der sogenannte "Förderkonfigurator" eine individuelle Mappe mit möglichen Unterstützungen zusammen.

Keine aufwendige
Recherche nötig

Neu ist auch das Beratungsformat "Pitch your idea". In diesem Format stellen Unternehmen ihre Idee wie gewohnt vor, und ein Expertenteam gibt Feedback, welches Förderprogramm zum Unternehmen passt. "Damit sparen sich die Unternehmen die Recherche und können sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren", sagt aws-Geschäftsführer Bernhard Sagmeister. Der erste Pitch findet am 25. September 2018 statt. Unternehmen können sich ab sofort online auf www.aws.at/pitch dafür anmelden.

Hektar Nektar jedenfalls soll es Imkern ermöglichen, Bienenvölker online zu kaufen und zu verkaufen. Bienenzüchter können auf der Plattform außerdem Sponsoren in Form von Unternehmen suchen. Innerhalb von zehn Jahren wollen Martin und Mark Poreda 100.000 Jung-Imker kostenlos mit einem Bienenvolk und Imkerei-Zubehör ausstatten. So soll die Zahl der Bienen in Österreich und Deutschland um 10 Prozent steigen. Das wären um 100.000 Völker mehr als jetzt.