• vom 06.07.2016, 15:54 Uhr

Unternehmen

Update: 06.07.2016, 16:49 Uhr

Unternehmen

Red Bull bleibt die Nummer eins




  • Artikel
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Markenwertstudie 2016: Die Top 10 haben in Summe einen Wert von 32 Milliarden Euro.



Wien. Der Markenwert von Red Bull ist 2016 um zwei Prozent auf 15,11 Milliarden Euro gestiegen. Wachstumsmeister war aber die Nummer 2, Swarovski, mit einem Plus von 5,3 Prozent auf 3,44 Milliarden Euro. Auf Red Bull entfiel fast die Hälfte des Markenwertes der Top 10 der österreichischen Unternehmen (32 Milliarden Euro), gab Gerhard Hrebicek, Vorstand des European Brand Institute, am Mittwoch bekannt.

Es wuchsen auch die Marktwerte des Glücksspielkonzerns Novomatic (plus 3,2 Prozent), von Spar (plus 2,3 Prozent) und den ÖBB (plus 0,9 Prozent). Dieses Jahr verloren unter den Top 10 Firmen aber auch drei an Wert: Raiffeisen 5,7 Prozent, OMV 8,3 Prozent und VIG (Vienna Insurance Group) 12,2 Prozent.

Der Markenwert eines Unternehmens mache über 40 Prozent des Unternehmenswertes aus, so Hrebicek. Als österreichisch wird jede Marke angesehen, die sich zu mehr als 45 Prozent in österreichischem Eigentum befindet.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2016-07-06 15:59:05
Letzte Änderung am 2016-07-06 16:49:50


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Apple gerät in China unter Druck
  2. Siemens-Fusion mit Frankreichs Alstom vor dem Aus?
  3. Privates Vermögen besonders ungleich verteilt
  4. Druck auf Chinas Branchenprimus
  5. AUA streicht Jobs und erntet Kritik
Meistkommentiert
  1. Privates Vermögen besonders ungleich verteilt
  2. "Ab 2021 sind E-Autos massentauglich"
  3. Post sammelt und verkauft Daten zu Parteiaffinität
  4. Druck auf Chinas Branchenprimus
  5. Europa führt Schutzzölle für Stahl ein

Werbung




Firmenmonitor







Werbung