• vom 31.07.2018, 18:53 Uhr

Unternehmen

Update: 31.07.2018, 18:54 Uhr

Schaumwein

Henkell darf Mehrheit an Freixenet übernehmen




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Transaktion von EU-Kommission genehmigt

Brüssel/Wiesbaden/Madrid. Die mehrheitliche Übernahme des spanischen Cava-Produzenten Freixenet durch die Sektkellerei Henkell ist unter Dach und Fach. Die Europäische Kommission habe der Transaktion zugestimmt, teilte die zur Oetker-Gruppe gehörende Henkell & Co. mit.

Henkell hat im März 50,67 Prozent der Aktien der Freixenet S.A. übernommen. Angaben über den Kaufpreis wurden nicht gemacht. Zusammen mit Freixenet als der Nummer eins im internationalen Markt wolle man den "weltweit führenden Anbieter in der Schaumwein-Branche" bilden.

Die Henkell & Co.-Gruppe mit Sitz in Wiesbaden ist ein internationaler Sekt-, Wein- und Spirituosenhersteller mit Tochterunternehmen in 21 Ländern. Das 1914 gegründete Unternehmen Freixenet ist nach eigenen Angaben Spaniens größter Getränke-Exporteur und weltweiter Cava-Marktführer.





Schlagwörter

Schaumwein, Henkell, Freixenet

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-07-31 18:54:39
Letzte Änderung am 2018-07-31 18:54:51


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Ausverkauf bei den Kryptowährungen
  2. Metaller verhandeln wieder
  3. "Wir haben keinen Planeten B"
  4. Protest gegen Amazon-Firmensitz
  5. Patientenanwälte warnen vor "unreflektierter" Kassenreform
Meistkommentiert
  1. Welches Lohnplus gerechtfertigt ist
  2. "Wir haben keinen Planeten B"
  3. Blutige Geschäfte
  4. Gewerkschaft erhöht Gangart
  5. China öffnet eine Insel

Werbung




Firmenmonitor







Werbung