• vom 06.08.2018, 18:30 Uhr

Unternehmen


Karrierenetzwerk

Jobnetzwerk Xing mit Umsatzsprung




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Eine Million neue Mitglieder ließen Erlöse kräftig steigen.

Wien. Das deutsche Online-Karrierenetzwerk Xing hat dank einer Million neuer Mitglieder mehr umgesetzt. Die Erlöse kletterten im ersten Halbjahr um 28 Prozent auf etwa 111 Millionen Euro, teilte Unternehmen mit. Das Betriebsergebnis (Ebitda) legte um 18 Prozent auf 33,4 Millionen Euro zu.

Auch in Österreich ist Xing gewachsen: Das Netzwerk zählte per Jahresmitte 1,1 Millionen Mitglieder. Dies entspricht einem Plus von 14 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode. Die Aktie war am Montagvormittag mit einem Plus von 2,3 Prozent führend im Technologieindex.


Xing, das vor allem mit der US-Plattform LinkedIn von Microsoft konkurriert, zählt über alle Plattformen hinweg 15,3 Millionen Mitglieder. Im zweiten Quartal knackte das Hamburger Unternehmen die Marke von einer Million zahlenden Nutzern.

Gemessen am Umsatz sind für Xing Rekrutierungslösungen für Unternehmenskunden, zu denen Stellengesuche auf der Xing-Plattform gehören, am wichtigsten. Im zweiten Quartal übernahm Xing für einen unbekannten Betrag das Hamburger Start-up asap, das Optionen für die Verwaltung von Freischaffenden entwickelt.




Schlagwörter

Karrierenetzwerk

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-08-06 17:44:21


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Gusenbauer in Not
  2. Reform der Finanzaufsicht soll im Oktober paktiert sein
  3. Zweifacher Schock ohne Folgen
  4. Die Früchte der Dürre
  5. OMV braucht neues Wachstumsziel
Meistkommentiert
  1. Die zehn verlorenen Jahre nach der Lehman-Pleite
  2. Zoll-Lawine rollt über China
  3. Selbstlernende Telefone
  4. Die Früchte der Dürre
  5. Neue Meinl-Klage: Für Österreich geht’s um fast 400 Millionen

Werbung




Firmenmonitor







Werbung