• vom 21.08.2018, 23:36 Uhr

Unternehmen


FMA

Denizbank und Vakifbank unter Beobachtung




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (35)
  • Drucken
  • Leserbrief






    Die Finanzmarktaufsicht (FMA) hat ein Auge auf die Österreich-Töchter der türkischen Banken und lässt sich täglich Informationen über ihre Liquidität liefern, schreibt die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf die FMA.

    Bisher habe es jedoch keine außerordentlichen Entwicklungen gegeben, wird ein FMA-Sprecher zitiert. Die Denizbank und die Vakifbank haben in den letzten Jahren mit hohen Zinsen Spareinlagen in Europa eingesammelt und als Euro- und Dollar-Kredite weitergegeben, vor allem an türkische Firmen.





    Schlagwörter

    FMA, Denizbank, Vakifbank, Türkei

    1 Leserkommentar




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2018-08-21 17:48:09
    Letzte Änderung am 2018-08-21 17:48:42


    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. "Wir sind in der Realität angekommen"
    2. "Wir haben keinen Planeten B"
    3. Österreichs Spitzenmanager verdienen zu viel
    4. Der Druck auf China steigt
    5. Metaller verhandeln wieder
    Meistkommentiert
    1. "Wir haben keinen Planeten B"
    2. Welches Lohnplus gerechtfertigt ist
    3. Blutige Geschäfte
    4. Gewerkschaft erhöht Gangart
    5. Österreichs Spitzenmanager verdienen zu viel

    Werbung




    Firmenmonitor







    Werbung