• vom 11.09.2018, 11:20 Uhr

Unternehmen

Update: 11.09.2018, 12:30 Uhr

Österreichische Lotterien

Ein Land im Lottofieber




  • Artikel
  • Lesenswert (5)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZOnline, APA

  • Am Mittwoch geht es um zehn Millionen Euro.

Eine Trafik in Wien verkündet einen nahenden Lotto-Jackpot.

Eine Trafik in Wien verkündet einen nahenden Lotto-Jackpot.© APA/ROLAND SCHLAGER Eine Trafik in Wien verkündet einen nahenden Lotto-Jackpot.© APA/ROLAND SCHLAGER

Wien. Am Dienstagvormittag wurden für die Sechsfachjackpot-Ziehung am Mittwoch schon rund 120 Tipps pro Sekunde abgegeben, diese Zahl dürfte sogar noch 250 Tipps pro Sekunde steigen. Am Mittwoch geht es aber auch um eine Gewinnsumme von rund zehn Millionen Euro.

Bei Mehrfachjackpots, die an einem Mittwoch ausgespielt werden, waren bisher immer der Dienstagnachmittag und der Mittwoch die stärksten Tage. An diesen Tagen wurden mehr als zwei Drittel aller Tipps gespielt.

Zweistellige Millionenbeträge im Sechser-Gewinnrang gab es bisher überhaupt erst dreimal. Im Oktober 2011 ging es bei einem Fünffachjackpot um elf Millionen Euro, im April 2015 ebenfalls bei einem Fünffachjackpot um zehn Millionen und beim ersten Sechsfachjackpot im Dezember 2017 um 12,2 Millionen.

Rekord-Sechser ist drei Jahre alt 

Der momentane Rekord-Sechser ist drei Jahre alt und wurde von einem Wiener erzielt. Er knackte am 12. August 2015 den Fünffachjackpot im Alleingang und gewann mehr als 9,6 Millionen Euro. Ein Sologewinn am Mittwoch würde also auch den höchsten Gewinn in der Lotto-Geschichte bedeuten.

Der allererste Sechser der Lotto Geschichte im Jahr 1986 brachte einem Steirer umgerechnet 475.437,24 Euro. Das heißt: Ein Sechser mit zehn Millionen Euro wäre gleichbedeutend mit 21 Sechsern von anno dazumal (rein auf Basis der Absolut-Beträge; Inflation und sonstige wirtschaftliche Entwicklungen bleiben dabei ausgeklammert).

8.145.060 verschiedene Tippvarianten

Aufgrund der Spielformel "6 aus 45" gibt es insgesamt 8.145.060 verschiedene Tippvarianten. Die Österreichischen Lotterien rechneten damit, dass mit den erwarteten 12,1 Millionen abgegebenen Tipps etwa 80 Prozent all dieser Möglichkeiten (das wären etwa 6,5 Millionen) abgedeckt werden. Die Wahrscheinlichkeit auf einen (oder mehrere) Sechser liegt daher bei 80 Prozent - oder anders ausgedrückt: Bei 4:1. Beim ersten Sechsfachjackpot wurden 87,9 Prozent aller möglichen Tipps gespielt, und es gab dann zwei Sechser.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-09-11 11:22:30
Letzte Änderung am 2018-09-11 12:30:03


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Gusenbauer in Not
  2. Reform der Finanzaufsicht soll im Oktober paktiert sein
  3. Zweifacher Schock ohne Folgen
  4. Die Früchte der Dürre
  5. OMV braucht neues Wachstumsziel
Meistkommentiert
  1. Die zehn verlorenen Jahre nach der Lehman-Pleite
  2. Zoll-Lawine rollt über China
  3. Selbstlernende Telefone
  4. Die Früchte der Dürre
  5. Neue Meinl-Klage: Für Österreich geht’s um fast 400 Millionen

Werbung




Firmenmonitor







Werbung